01.04.2008

Nur beim Sex

Sonntag war ich auf dem Weg zum Bahnhof und dachte auf einmal: Sex ist eigentlich die einzige Situation, in der zwei (meinetwegen auch mehr) Menschen sich wirklich nur mit sich und dem Gegenüber beschäftigen. Wenn es gut läuft, sind sie ganz bei der Situation, bei den Gedanken und körperlichen Empfindungen.
Bei allen anderen Tätigkeiten (auch beim Sprechen über den gemeinsamen Sex) gibt es immer noch ein drittes Etwas (das entsprechende Thema). Oder fällt ihnen da noch etwas anderes ein?

Vielleicht ist deswegen auch Sex so etwas Besonderes bzw. Verbindendes, weil es eben nichts anderes dabei gibt.
Was meinen Sie?

Kommentare:

Paul Feyerabend hat gesagt…

Wunderbar endlich auf ein solches Blog gestoßen zu sein! Darauf habe ich schon ein Weilchen gewartet. Dann will ich mich auch mal mit einem Kommentar bedanken: Ich bin nicht überzeugt, dass das die genannten Merkmale exklusiv auf Sex zutreffen

Sich in den Armen halten, den Kopf kraulen oder den Rücken massieren - in all diesen Situationen kann man sich in den Gedanken und Empfindungen verlieren, ohne ein anderes Thema zu kennen.

Und sogar mit Sprache scheint dies zu funktionieren: Man kann sich auch in einem Gespräch über Empfindungen verlieren und ganz bei sich selbst und der anderen Person sein.

Die Besonderheit des Sex scheint mir eher die Nachdrücklichkeit zu sein, mit der alles Andere beiseite geschoben werden kann.
Zunächst ist da die Überlegenheit der körperlichen Kommunikation über die Sprache: Eine(n) aufgewühlte(n) Freund(in) sollte man in der Regel in den Arm nehmen und nicht lange gut zureden. Inwieweit der Sex nun anderen Formen der körperlichen Kommunikation überlegen ist - das ist ein verdammt kompliziertes Thema, auf das es vielleicht auch keine allgemeingültigen Antworten gibt.

Anonym hat gesagt…

hallo,

ich würde sagen, in allen momenten echter nähe ist der kopf frei von anderen dingen, nicht nur, aber eben auch beim sex.

umgekehrt genauso, auch beim sex kann man/frau nicht bei der sache sein - und so fühlt es sich dann auch meist an, nicht ganz so toll eben.

wenn wir schon beim sex sind, den orgasmus würde ich mit lachen vergleichen. wenn mensch wirklich lacht, dann ist in dem moment das lachen das einzige, nichts anderes. und je nach dem, ist es wunderbar, andere lachen zu sehen, selber zu lachen und am schönsten gemeinsam zu lachen...

lust.ige grüße

von einem leser